Warum gibt es Ängste?

Ängste sind sehr breit gefächert und kommen in den

unterschiedlichsten Formen und Schweregraden vor

 

Die Realangst

Angst zu haben ist einerseits wichtig, da sie überlebensnotwendig sein kann. Die sogenannte Realangst, die uns vor törichten Handlungen abhält und unser Leben schützt. Diese Angst abzulegen, wäre für Leib und Leben sehr riskant, wäre dann doch kein Schutz mehr da in den tagtäglichen Geschehen, wie Autofahren, Fahrradfahren oder z. B. in den Bergen. Hier gehört eine Portion Realangst dazu, damit Gefahren rechtzeitig erkannt werden und dich davor bewahren, sich unnötig in Gefahr zu begeben.

Ängste die im Laufe eines Lebens entstehen können

Sind jedoch Ängste vorhanden, die mich in meinem Lebensalltag einschränken, so gehören diese in diesem Ausmaß nicht mehr zu den Realängsten. Hier kommen nun die anerzogenen Ängste ins Spiel. Nehmen wir mal ein kleines Beispiel dazu her. Die Eltern sagen zu ihrem Kind, komm rein, es wird schon Dunkel. Eigentlich wollen die Eltern nur, dass die Kinder zum Abendbrot kommen, um sie danach rechtzeitig ins Bett schicken zu können.  Aus dieser kleinen Bemerkung kann sich eine Angst entwickeln. Eigentlich ist es keine große, schwerwiegende Aussage, ist auch wieder schnell vergessen jedoch: Sie kann sich allerdings im Unterbewusstsein festsetzen z.B. als Verknüpfung „Abend- Dunkelheit-Gefahr- Angst“. Irgendwann später, im Jugend-, oder Erwachsenenalter bei irgendeinem ähnlichen Zusammenhang, ist die Angst dann wieder da.

Sehr viele Ängste gibt es: Hier nur mal ein kleiner Auszug:

  • Höhenangst
  • Flugangst
  • Platzangst
  • Angst vor Spinnen
  • Angst vor Hunden
  • Angst vor Reden halten,
  • Angst vor Vorgesetzen
  • Angst vor dem Zahnarzt/Arzt/Krankenhaus
  • Angst vor Spritzen,
  • Verlust- oder, Beziehungsangst
  • Angst vor Überforderung
  • Angst vor dem Alleinsein
  • Angst vor Corona
  • Existenzangst

Zu allen diesen genannten Ängsten gibt es eine Verbindung zwischen einem negativem Erlebnis, Erzählungen, Sprüche, Anerzogenem.  

Deshalb prüfen Sie, warum mache ich das nicht? Warum ängstigt mich das?

Was steckt dahinter? Seit wann ist diese Angst da?

Belastende Ängste können durchaus gefunden, bearbeitet und reduziert werden.

 

Ich freue mich auf Ihre Nachricht