…und wer hilft mir? – Hilfe für Angehörige von erkrankten Personen

Es geht um Sie, als Angehörige, die in der Familie mit einem Schwerkranken zurechtkommen müssen. Die Angehörigen werden kaum gesehen. Vieles dreht sich um den Kranken.

Welche Ängste, Sorgen und das „immer hinten anstellen müssen“ die Familienangehörigen belastet, wird oft unterschätzt.

Es wird schwerer bei einer Erkrankung im Umfeld

Selbst betroffen von der Situation wurde ich auf dieses Geschehen erst aufmerksam. Es ist kein jammern oder klagen über diese Situation, so wie sie ist, sondern es geht um das eigene gesehen werden. Ganze Lebensumstände müssen der neuen Situation angepasst werden. Wie die anderen Familienmitglieder damit zurechtkommen, spielt eine untergeordnete Rolle.

Doppel- und Dreifachbelastung

sind die Folge. Stress, Ängste kommen auf und beherrschen zunehmend den Alltag.

Hilfe in schweren Zeiten

In diesen Zeiten eine Anlaufstation zu haben, um bei der Bearbeitung der eigenen Gefühle unterstützt und auch ein Stück weit getragen zu werden, ist ganz wichtig. Oft hilft in dieser Situation schon jemandem sagen zu können:

  • ich kann nicht mehr,
  • jeder erwartet von mir, dass ich das schaffe,
  • ich habe Angst
  • warum passiert das gerade in unserer Familie
  • ich fühle mich vom Leben ausgegrenzt
  • ich fühle mich zurückgesetzt
  • ich schäme mich für das, was mir gerade passiert
  • alles wird der (neuen) Situation angepasst, Urlaub, Ausflüge, Wohnung
  • meine Bedürfnisse interessieren niemanden
  • Angst, bei kranken Geschwistern, später selbst krank zu werden
  • Eltern übertragen oft ungewollt die Verantwortung an die gesunden Kinder, sich später um den kranken Bruder, die kranke Schwester zu kümmern, wenn sie mal nicht mehr können. Eine enorme Belastung für Geschwister

 

Solche Gedanken führen oft in eine Sackgasse. Gerne begleite ich Sie da wieder herauszufinden. Auch in solchen Zeiten kann das Leben wieder lebenswerter werden. So, wie Sie sich für Ihren erkrankten Angehörigen die beste Hilfe wünschen, so sollte Ihnen diese auch zustehen.

Sprechen Sie mich gerne an, vereinbaren Sie einen ersten Termin mit mir.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht