Schlafprobleme

Ein guter erholsamer Schlaf ist lebensnotwendig.

Ein- und Durchschlafstörungen zu haben ist eine große Belastung für den Körper und die Psyche. Schon ein paar Nächte zu wenig oder keinen Schlaf bedeutet für die Reaktion der übernächtigten Person, als ob sie unter Alkoholeinwirkung am Straßenverkehr teilnimmt. Viele sind schon nach einer Woche so ausgelaugt und überreizt, dass sie nach Tabletten greifen müssen.  

Bei der Überprüfung nach den Ursachen, muss zuerst die Schlafhygiene angeschaut werden. Das heißt die Schlafgewohnheiten werden miteinander durchgegangen und es wird abgeklärt, ob störende Faktoren vorhanden sind. Auch organische Erkrankungen können zu einer Schlafstörung führen und müssen ausgeschlossen werden. Ist hier jedoch keine nennenswerte Ursache aufzufinden, ist nach den Unruhestiftern zu suchen. Stress, Überlastung, Sorgen, warum kommt das Gedankenrad nicht mehr zu Ruhe.

Der Geist muss wieder lernen abschalten zu können und sich auszuruhen, Körper und Geist muss gesagt werden, wie das Ausruhen funktioniert und das muss geübt und trainiert werden. Überlasse ich mein Gedankenkreisen dem Lauf der Dinge, so übernimmt die Unruhe die Leitung.

Gut ist, bei der Behandlung zu wissen, was die Themen sind, die einem die Nachtruhe rauben, so können diese individuell in die Behandlung eingeflochten werden.